25 September 2006

Reason number a zillion and two . . .

. . . why I'm glad to be Catholic.

The Holy Father hasn't allowed himself to be mau-maued into giving an insincere apology to the Mohammedan fanatics who (let's face it) proved Manuel II Palelogos's point by committing violence in the name of their religion.

How dare you say my religion is violent? I WEEL KEEL YOU!

Nothing more need be said. Benedict is a true blessing.

3 Comments:

At 23 October, 2006 05:56, Anonymous Anonymous said...

Brandaktuelle Apostasie der Woche Nr.2

Die Novus Ordo Antichristensekte, die sich seit dem 58er Modernistenputsch in diabolischster Heimtücke als die „katholische Kirche“ ausgibt, in Wahrheit aber die prophezeite Sekte des Antichristen ist, manifestierte einmal mehr ihren Abscheu und Hass auf den Herrn Jesus Christus und Seinen mystischen Leib, die römisch katholische Kirche. Den Anlass hierzu bot diesmal das diabolische „Licht“fest Diwali der hinduistischen Satansdiener.
Diwali „gedenkt“ laut dem Hinduismus der Tötung des Dämons Nakasura durch die Götze Krishna (auch ein Dämon), die für die hinduistischen Satansdiener zwar ein „Herr“ ist, aber in Wahrheit natürlich ein elendiger Dämon aus dem Netzwerk Satans. Dieses Fest zelebriert für die Hindus und wie man gleich sieht auch für die Novus Ordo Sektierer somit den Sieg des „Lichtes“ über die Dunkelheit. Naturgemäß liegt es auf der Hand, dass eine andere Formation aus dem satanischen Netzwerk, wie z.B die Novus Ordo Sekte ihren Mitstreitern in Satan zu deren Greuelfest gratuliert, ist doch für beide das „Licht“ niemand anders als Luzifer selbst.
Gleich am Anfang seiner Lobeshymne an die hinduistischen Götzendiener preist Novus Ordo Pseudokardinal Poupard diese als Menschen, die nach dem „Absoluten“ streben (Poupard schreibt im englischen den Buchstaben A des Wortes„Absolute“ in Grossbuchstaben, um ihm damit unmissverständlich die Bedeutung des englischen Wortes „God“ zu geben, dass ja im Englischen gegen alle orthographischen Regeln groß geschrieben wird). Er bekennt somit, dass die Hindus Menschen sind, die nach „Gott“ streben und anerkennt auch noch deren Pseudospiritualität. Das allein wäre schon ein formeller Akt der Apostasie, wenn es sich bei Poupard alias Puppenpaul um einen Katholiken gehandelt hätte. Als Novus Ordo Satanist hat er aber nichts als seine Pflicht gegenüber Luzifer getan.
Im Abschnitt 2 des gleichen Wisches wird es aber noch krimineller. Die Pseudopuppe Paulchen unterstellt , das alle „Religionen“ den Hass durch „Liebe“ überkommen sollten, als ob Götzendiener und Satanisten, die den Herrn Jesus Christus verleugnen und verabscheuen, je dazu fähig wären. In diesem Zusammenhang bemerkt die Novus Ordo Sekte auch noch ganz heimtückisch, dass die Realität der Liebe eng mit Wahrheit, Güte, Licht und Leben verbunden ist, damit eindeutig sagend, dass die Teufel Krishna, Buddha, Mohammed etc.. Wahrheit, Güte, Licht und Leben besäßen.
Wir sollten uns ganz besonders hier die Worte des Einzigen Gottes Jesus Christus in Erinnerung rufen: „Ich bin der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN. Niemand kommt zum Vater als durch MICH.“ ( Joh. 14, 6 ).
In Absatz 3 wird dann plötzlich auch das Wort „Jesus Christus“ in dieses diabolische Apostatenroullette geworfen. Dass es sich dabei nicht um den wahren Gott und Erlöser Jesus Christus handelt, sondern um den teilhardschen „kosmischen Christus“ werden wir gleich in der Folge sehen. Erst einmal müssen wir aber einmal ganz lapidar erklären, was es mit diesem „kosmischen Christus“, oder diesem „Punkt Omega“ auf sich hat. Wie die Hl. Schrift unfehlbar lehrt ist das Aufteilen Christi , die Dissolutio Christi, ein typisches Markenzeichen des Antichristen.( siehe dazu Häresie der Woche Nr.9).Teilhard de Chardin wie übrigens alle Modernisten teilte Christus in einen „mediterranen Christus“ ( entspricht dem modernistischen historischen Christus) und einem „kosmischen Christus“ (entspricht dem modernistischen „Christus“ des Glaubens) auf. Teilhard geht von einer permanenten Evolution aller Dinge aus, auch des Bewusstseins. Ziel ist es hierbei, sich zu einem gemeinsamen Bewusstsein zusammenzuschliessen, das Teilhard das „harmonische Bewusstseinskollektiv“ nennt. Dieser Zusammenschluss kann nur in Liebe geschehen und die Vollendung dieses Zusammenschlusses wird dann sozusagen der „Punkt Omega“ oder der „kosmische Christus“ sein, wie z.B beim Gräuel von Assisi im Jahre 1986. Da diese Assisi Treffen weder die erwünschte Harmonie noch Frieden gebracht haben, bezeugt es einmal mehr , dass es sich bei diesem „kosmischen Christus“ um niemand anders als um den „ grossen Architekten des Universums“ alias Satan selbst gehandelt hat.
In Absatz 4 lässt dann die Novus Ordo Sekte langsam die Katze aus dem Sack, untermalt durch das typische Modernistenblabla, dass die Liebe Gottes bedingungslos sei (Allerlösungstheorie) und das die Antwort auf Gottes Liebe laut der Novus Ordo Sekte nicht die Anbetung Jesu Christi innerhalb Seines Mystischen Leibes, die ja NUR!! die römisch-katholische Kirche ist, sei, sondern so wörtlich „in dem Verwalteramt gegenüber der Schöpfung Gottes, speziell den Menschen gegenüber ausgesprochen werden muss“. Dazu sind laut Pseudokardinal Poupard alias Puppenpaulchen alle „Gläubigen“ aller falschen „Religionen“ aufgerufen , um durch ihre „Liebe“, sich zu diesem gemeinsamen Bewusstseinskollektiv zusammenzuschliessen, um so diesen Idealendpunkt, der dieser Teilhardsche „kosmische Christus“ ist, zu erreichen. Klipp und klar bedeutet dies, dass die Antwort auf die Liebe Gottes die Welteinheitsreligion im freimaurerischen Weltstaat sein muss und das der „Jesus Christus“ der Novus Ordo Sekte sozusagen ein Endzustand dieser freimaurerischen Welt“verbrüderung“ in Lüge und Apostasie ist. Es ist daher auch nur zu logisch, dass zur Untermauerung dieser Novus Ordo Ideologie immer wieder Belzebub- Rattzingers tantristisch-teilhardistischer Wisch „Deus caritas est“ („Meus Panitas est“) angeführt wird oder auf solch eine pantheistische Dämonin wie Rabenmutter Theresa von Kalkutta verwiesen wird.
Der ganze Satanismus dieser Novus Ordo „Nouvelle Theologie“, die ja vom letzten Papst Pius XII in seiner brillianten Enzyklika „Humani generis“ feierlich und ex cathedra verurteilt wurde, erreicht dann sozusagen ihren luziferischen Höhepunkt in den geistigen Exkrementen Belzebub-Rattzingers, laut dessen Aussagen dem hinduistischen Götzenmemorial „Diwali“ dieses „Licht“ alias der „kosmische Christus“ ja auch eigen ist.
An diesem Glückwunschbrief der Novus Ordo Sekte an deren hinduistische Mitstreiter in Satan wird einmal mehr deutlich, mit welcher unglaublichen Hinterhältigkeit und Versessenheit die Novus Ordo Sekte die Luziferisierung „Jesu Christi“ betreibt. Ihr hochrangiges Ziel ist es sozusagen, das wahre und EINZIGE Licht, den Schöpfer und Erlöser Jesus Christus zu verdrängen, und den gefallenen Lichtengel Luzifer auf den Thron zu erheben. Damit ist die Novus Ordo Sekte, die sich ja seit dem 58er Modernistenputsch noch dazu als die „katholische Kirche“ ausgibt, bewiesenermaßen die prophezeite Falschkirche Satans, in der die ganze Fülle alles Bösen und Gottlosen wohnt und in der sich völlig das Mysterium der Bosheit in ihrem ganzen Ausmaß enthüllt.
www.sedisvakantismus.org
.

 
At 02 November, 2006 21:38, Blogger ~m2~ said...

ohmygosh, yurodivi - where have you been?

and who is your German-speaking friend?? :)

lol

how is mrs. yurodivi?

 
At 25 December, 2006 06:43, Anonymous Anonymous said...

Häresie der Woche Nr.27

In den heutigen freimaurerischen Welteinheitsmedien werden wir tagtäglich mit der Vergötzung des Menschen in allen Variationen bombardiert. „Der Mensch muss an sich selbst glauben, an seine Fähigkeiten; wenn er will, kann er alles schaffen“ und sonstiges Blabla. Dies alles basiert auf den „Lehren“ der humanistisch-atheistischen Pseudophilosophen der französischen Revolution, die Gott leugnen, und den Menschen als das Höchste darstellen, der einzig und allein seinem eigenen Gewissen zu folgen hat. Der diabolische Häretiker Nestorius war einer der ersten, der den Kult des Menschen propagierte, da er behauptete, dass sich der Sohn Gottes bei Seiner Fleischwerdung mit einem Mann namens Jesus auf irgendeine Weise vereinigte ( siehe dazu auch die „Häresie der Woche Nr.9“).

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla der Großsatanist, „Predigt“ am 9.8.1980 („OR“ 1.9.1980, Seite 4)

„die erste und prinzipielle Absicht einer jeden Organisation und eines jeden Staates muss sein: RESPEKT UND LIEBE FÜR DEN MENSCHEN!“

Nun ja, Wojzilla, diese übelst riechende Fäkalie Luzifers, sagt es hier ganz klipp und klar. Nicht Respekt und Liebe für Gott ist laut der Novus Ordo Antichristendoktrin wichtig, sondern Liebe und Respekt für den Menschen. Mit anderen Worten darf der Christkönig auf keinen Fall über Staat und Gesellschaft herrschen. Bei einer genaueren Analyse kann dies nur heißen, dass der Mensch viel wichtiger und höher ist als Gott, oder aber dass jeder Mensch „Gott“ ist, und somit, wie wir schon an anderen zahlreichen Beispielen bewiesen haben, Mensch ein Synonym für das Wort „Gott“ ist, und somit willkürlich austauschbar. Diese Satansideologie der Novus Ordo Sekte ist aber sehr leicht zu durchschauen, wenn man ein wenig besser das „Gott“verständnis der Modernisten unter die Lupe nimmt.

Papst Pius X, Enzyklika „Pascendi Dominici Gregis“

„Nun will aber die modernistische Immanenz und lässt zu, dass jedes Phänomen des Bewusstseins vom Menschen als Menschen ausgehe. Folglich ist die Schlussfolgerung berechtigt, GOTT UND MENSCH SEIEN EIN UND DASSELBE, daraus der Pantheismus. Der Unterschied endlich, den sie zwischen Wissenschaft und Glauben annehmen, lässt keine andere Schlussfolgerung zu.“

Hier sehen wir ganz deutlich, dass der Modernismus, dessen Anfänge in den Pseudolehren der französischen Revolution liegen, die Grundideologie der Novus Ordo Antichristensekte ist, und demnach von allen gültigen Päpsten von Gregor XVI in „Mirari vos“ bis zum letzten Papst Pius XII in „Humani generis“ ex cathedra bloßgestellt und verurteilt wurde.
Und hier jetzt noch einige Kostproben aus Wojzillas Höllenarchiv von Blasphemien und Häresien.

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla der Großsatanist, Nachricht an die „Konferenz über die Kultur“ am 10.3.1986 („OR“ 17.3.1986, Seite 2)

„der Osten und der Westen könnten sich verbinden, um eine wahrhaftig universelle und menschenfreundliche Weltanschauung zu entwickeln, die IM GLAUBEN AUF DEN MENSCHEN BASIERT.“

Einige, die vielleicht noch nicht begriffen haben, dass es sich bei den letzten 5 Pseudopäpsten seit Jason-Roncalli um die direkten Wegbereiter des Antichristen handeln, werden sich fragen: „Warum sagt Wojzilla so etwas?“ Warum sagte er nicht, dass die einzige menschenfreundliche Weltanschauung schon längst innerhalb der Kirche Gottes( NUR! die römisch-katholische Kirche, zu der sich alle bekehren müssen) existiert denn nur diese ist die einzig garantierte Arche der Wahrheit, außerhalb der es keine Rettung gibt? Die katholische Kirche ist doch die einzig perfekte Gesellschaft. Warum vergöttert die Novus Ordo Sekte so sehr den Menschen, und damit zwangsläufig auch den menschlichen Verstand? Die beste Antwort auf diese Frage kann uns Papst Pius IX geben.

Papst Pius IX, Enzyklika „Qui pluribus“ 9.11.1846 (siehe auch DZ 1635)

« Durch Anwendung einer widersinnigen und trügerischen Argumentation, hören sie (die furchtbaren Feinde des Namens Christi) deshalb nie auf, die Macht und die Vortrefflichkeit des menschlichen Verstandes heraufzubeschwören, um diesen gegen den Heiligsten Glauben an Christus zu proklamieren…
Es kann sicherlich nichts krankhafteres, nichts frevelhafteres, nichts dem Verstande selbst als widerwärtiger geltendes eingebildet oder gedacht werden als das.“

Fazit:
Die Urmodernisten, die ja sozusagen die geistigen Vorfahren der heutigen Novus Ordo Sektierer sind, haben also schon vor 160 Jahren das herumgeschnattert, was Wojzilla als Usurpator und Pseudopapst heute ganz ungeniert in die Welt kotzt- nämlich die Vergötzung des Menschen. Um alle anderen Häresien und Apostasien der Novus Ordo Sekte zu verstehen, die sie im Laufe ihrer 48 jährigen Existenz hervorgerotzt hat, ist dies von fundamentaler Bedeutung. Ökumenismus, Religions u. Gewissensfreiheit, Trennung von Kirche und Staat und zahlreiche andere Häresien sind , wie wir bald sehen werden, nur die logische Konsequenz von alledem.
www.sedisvakantismus.org

 

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home